ARNE-CHRISTIAN PELZ

Die Freude an der Musik

Arne-Christian Pelz vereint in seiner mitreißenden Spielweise tief empfundene Emotionalität mit überspringender MusizierfreudeNach frühen Auszeichnungen und Preisen bei internationalen Wettbewerben führten Ihn Recitals und Solokonzerte in bedeutende Konzertsäle wie der Berliner Philharmonie, das Leipziger Gewandhaus, die Hamburger Laeiszhalle und das Konzerthaus Berlin sowie durch Europa und in die USA.

Konzert-Vorschau

Apr. 30

Nathan Quartett in Hamburg

Streichquartette von Beethoven Schumann, Haas

Info

Juni 11

Nathan Quartett in Hamburg

Dvorák Streichquartett As-Dur op. 105Sebastian Oswald Streichquartett Nr. 1 (Uraufführung)Tschaikowsky Streichquartett D-Dur op. 11 Nr. 1

Info

Juni 13

Nathan Quartett in Basel

Dvorák Streichquartett As-Dur op. 105Sebastian Oswald Streichquartett Nr. 1 (Uraufführung)Tschaikowsky Streichquartett D-Dur op. 11 Nr. 1

Info

Musik + Medien

Biografie

Arne-Christian Pelz vereint in seiner mitreißenden Spielweise tief empfundene Emotionalität mit überspringender MusizierfreudeNach frühen Auszeichnungen und Preisen bei internationalen Wettbewerben führten IhnRecitals und Solokonzerte in bedeutende Konzertsäle wie der Berliner Philharmonie, das Leipziger Gewandhaus, die Hamburger Laeiszhalle und das Konzerthaus Berlin sowie durch Europa und in die USA.

1986 in Rostock geboren, konzertierte der aufstrebende Solist dabei mehrfach mit den Hamburger Symphonikern, der Philharmonie Plauen-Zwickau, dem Mendelssohn Kammerorchester und dem Leipziger Sinfonieorchester. In dieser Saison wir er zusammen mit Guy Braunstein (Violine) als Solist im Doppelkonzert von J. Brahms mit den Hamburger Symphonikern auftreten.

Arne-Christian Pelz studierte in Berlin bei Prof. Josef Schwab und in Leipzig bei Prof. Peter Bruns. Unmittelbar nach seinem Diplom-Abschluss mit Auszeichnung trat er die Position des 1. Solocellisten der Hamburger Symphoniker unter Maestro Jeffrey Tate an.

Eine besondere Leidenschaft verbindet den jungen Cellisten mit der Musik des 20./21. Jahrhunderts. Mit den Hamburger Symphonikern übernahm er beim Festival Verwandlungen 2012 den Solopart in Sieben letzte Worte von Sofia Gubaidulina zusammen mit Stefan Hussong (Bajan) unter der Leitung von Geoffrey Paterson und arbeitete darüber hinaus mit den Gegenwartskomponisten Reinhard D. Flender, Elena Fiersova, Simon Stockhausen und Gerald Resch zusammen. Im Jahr 2009 wurde ihm der Ethel Shein Preis zugesprochen für die beste Interpretation eines Werkes des 20. Jahrhunderts des Internationalen Premio Viturio Gui Wettbewerbes, Florenz.

Durch sein Studium des Barockvioloncellos bei Balázs Máté und Siegfried Pank in Leipzig beschäftigte er sich intensiv mit der historischen Aufführungspraxis. Nach Auszeichnungen beim Internationalen Johann Sebastian Bach Wettbewerb Leipzig 2009 wurde er zu einem Solorezital vom Bachfest Leipzig 2011 eingeladen. In der Saison 2013/14 wird er den Zyklus der 6 Bachsuiten u.a. in Cambridge/UK und Hamburg zur Aufführung bringen.

Aus Begeisterung für die Kammermusik gründete er das Piano Trio Leipzig, welches auf Einladung der Bach-Society Houston in den USA debütierte. Weitere Festivaleinladungen in verschiedenen Formationen folgten für den Sommer 2013 als Artist in Residence beim Pontino Festival in Sermoneta/Italien wo zu seinen Kammermusikpartnern Künstlerpersönlichkeiten wie Elisó Virsaladze, Mariana Sirbu, Rocco Filippini und Massimo Paris gehörten.

Arne-Christian Pelz war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now und wurde zudem von der Deutschen Stiftung Musikleben, der SINFONIMA-Stiftung und der Alfred-Toepfer-Stiftung gefördert.

 

Kontakt